Die Rückkehr der Jungsozialisten

Veröffentlicht am 17.02.2012 in Presseecho

Heidenheim sieht rot. Anfang Mai werden sich 150 Jungsozialisten unterm Hellenstein versammeln, um ihre Landeskonferenz auszurichten: Ein Ereignis, das Erinnerungen an ein exakt 20 Jahre zurückliegendes Geschehen weckt.

Die Vorbereitungen für den „Landesparteitag“ dieser Jugendorganisation der SPD sind bereits angelaufen. Diese Woche kam Landesgeschäftsführer Christian Eheim nach Heidenheim, um sich zusammen mit den beiden Heidenheimer Juso-Kreissprechern Michael Singer und Christian Heinrich ein Bild vom Austragungsort der zweitägigen Großveranstaltung zu machen, die in der Sport- und Festhalle Mergelstetten über die Bühne gehen wird.

Vierter im jugendlichen Bunde war bei dieser Besichtigungstour der mit seinen 42 Jahren nicht mehr ganz so junge und mittlerweile zum arrivierten Landespolitiker herangereifte Andreas Stoch, der freilich noch jung genug ist, die eigenen Sturm- und Drangzeiten vor Augen zu haben - und sich daran erinnert, dass alles schon mal da war und sich mit dem jetzt in Heidenheim geplanten Juso-Gipfel ein Kreis schließt.

Der Anfang liegt fast auf den Tag genau zwei Jahrzehnte zurück, als Heidenheim schon einmal zum Schauplatz einer Landeskonferenz der Jungsozialisten geraten war. Mittendrin ein junger Mann namens Andreas Stoch, der an der Spitze des örtlichen Juso-Kreisverbandes stand und sich gerade aufmachte, sein ein Jahr zuvor erworbenes SPD-Parteibuch mit – wie man heute weis – an Gewicht gewinnendem politischen Inhalt zu füllen.

Apropos Inhalte. Die waren damals wie heute zwar nicht dieselben, doch gleichen sich die Themen von damals durchaus mit den gesellschaftlichen Schlüsselworten von heute. „Gegen Fremdenhass und für Europa“, so die Parole, die vor 20 Jahren in der Schnaitheimer Turn- und Festhalle die Diskussion der jungen linken Wilden bestimmten, die sich in Zeiten des Umbruchs im Osten im politischen wilden Westen ausgesetzt sahen: Heidenheim war zur „braunen Hochburg“ der baden-württembergischen Republikaner geraten, die Landes-Jusos wollten mit ihrer Tagung einen Kontrapunkt setzen, der tief atmenden Volksseele ein wenig die Luft nehmen.

Das alles ist Geschichte, längst vorbei wie die Diskussionen über das Scheitern des Stalinismus im Osten, in dessen Gefolge der Sozialismus selbst manchem Juso gewisses Kopfzerbrechen beschert hatte. „Gegen Fremdenhass“ hat sich in „Für Integrationspolitik“ gewandelt, und darüber hinaus geht es diesmal schwerpunktmäßig um „moderne Industriepolitik in Baden-Württemberg“. Die 5600 Jusos im Lande sind staatstragend geworden.


Erwin Bachmann
Heidenheimer Zeitung, 15.02.2012
 
 

Die SPD - eine erfolgreiche Geschichte

SPD Mitglied werden

Andreas Stoch, Vorsitzender der SPD-BW

weitersagen

Nachrichten

07.07.2020 10:33 Digitale Ausstattungsoffensive – 500 Millionen für mehr Bildungsgerechtigkeit
Gute Nachrichten für Schülerinnen und Schüler, die zuhause nicht auf Laptops zugreifen können. Auf Initiative der SPD stellt der Bund den Ländern ab sofort 500 Millionen Euro bereit, damit diese Laptops oder Tablets an Kinder und Jugendliche ausleihen. „Eine tolle Zukunftsinvestition, damit auch wirklich alle Kinder und Jugendliche gleichberechtigt lernen können“, sagt SPD-Chefin Saskia Esken.

07.07.2020 10:14 Rix/Ortleb zu Gleichstellungsstiftung
Gleichstellungsstiftung des Bundes kommt Auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion haben sich die Koalitionsfraktionen auf die Einrichtung einer Stiftung zur Förderung der Gleichstellung verständigt und damit den Weg für eine nachhaltige Gleichstellung in allen Lebensbereichen geebnet. „Gleichstellung in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ist eine der zentralen Gerechtigkeitsfragen unserer Zeit. Mit der Einrichtung der Gleichstellungsstiftung nehmen wir die

04.07.2020 10:29 Kohleausstieg: Strukturwandel verantwortungsvoll gestalten
Der Deutsche Bundestag hat heute das Kohleausstiegsgesetz und Strukturstärkungsgesetz beschlossen und stellt damit die Weichen für eine sozialverträgliche und klimaneutrale Wirtschafts- und Energiepolitik. „Zum ersten Mal hat eine Bundesregierung einen klaren Pfad für einen ökonomisch- und sozialverträglichen und rechtssicheren Kohleausstieg vorgelegt. Energiewende wird jetzt sehr konkret. Das ist weit mehr als das, was vor drei

02.07.2020 16:35 Die Grundrente kommt! Respekt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Wer 33 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt hat, hat künftig Anspruch auf die Grundrente, wenn ansonsten die Rente zu niedrig wäre. Auch Jahre, in denen die eigenen Kinder erzogen oder Angehörige

29.06.2020 16:36 Kinderbonus ist beschlossene Sache
Der Deutsche Bundestag hat heute den Kinderbonus zusammen mit weiteren Teilen des Konjunkturpaktes beschlossen. Vorbehaltlich der Zustimmung des Bundesrats werden im September 200 Euro und im Oktober 100 Euro automatisch zum Kindergeld ausgezahlt. In Kombination mit weiteren Maßnahmen wie zum Beispiel der Senkung der Mehrwertsteuer und dem erhöhten Entlastungsbetrag für Alleinerziehende werden Familien spürbar mehr

Ein Service von websozis.info