Müll ist nicht gleich Müll

Veröffentlicht am 01.08.2014 in Veranstaltungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jeder weiß wie er seinen Müll entsorgen kann, aber kaum jemand weiß was mit seinem Müll weiter geschieht. Um dies zu klären, besichtigten der SPD-Ortsverein Heidenheim und die Jusos den Kreisabfallwirtschaftsbetrieb in Mergelstetten.

Der Kreisabfallwirtschaftsbetrieb ist die zentrale Anlaufstelle für sämtlichen Müll aus dem Kreis Heidenheim. Dort können die Bürger des Kreises ihre anfallenden Wert-und Problemstoffe abliefern. Jährlich werden dort Zahl unzählige Tonnen Müll angeliefert und verarbeitet. Bei der Verarbeitung des Mülls wird besonders auf die die ökologische Nachhaltigkeit geachtet, davon zeugen auch die Solaranlagen des Solarmobilvereins auf den Dächern der Hallen, welche auch den Kreis Heidenheim mit Strom versorgen. Das Recycling von Elektrogeräten – allein 3500 Kühlschränke jährlich - nimmt einen großen Teil der Arbeit der 84 Mitarbeiter in Anspruch. Zwar wären die Hersteller zur Rücknahme veralteter oder kaputter Geräte verpflichtet, dennoch landen die meisten Geräte bei den Kreisabfallwirtschaftsbetrieben. In Anbetracht der großen Mengen an Müll im Kreis, waren die Teilnehmer der Besichtigung der Meinung, dass der Kreisabfallwirtschaftsbetrieb sehr gute Arbeit leiste. Dennoch sei man schockiert, wie viel Müll doch in einem kleinen Kreis wie Heidenheim anfalle und wie groß die Mengen dann erst in Stuttgart oder München sein müssten. Jeder einzelne sollte sich daher Gedanken darüber machen, wie er seinen persönlichen Müll reduzieren kann.

 
 

Die SPD - eine erfolgreiche Geschichte

SPD Mitglied werden

Andreas Stoch, Vorsitzender der SPD-BW

weitersagen

Nachrichten

01.06.2020 11:04 Kindertag: Für ein gutes Aufwachsen aller Kinder
Am 1. Juni ist Internationaler Kindertag. An dem Tag macht auch die SPD-Bundestagsfraktion auf die Rechte und Bedürfnisse von Kindern aufmerksam. „Der Internationale Kindertag am 1. Juni findet in diesem Jahr unter den aller Orten zu spürenden Auswirkungen des Corona-Virus statt. Kinder und ihre Familien stehen derzeit oft unter noch mehr Druck als es ohne

01.06.2020 11:00 Gedenken an Walter Lübcke: Null Toleranz für Hass und Hetze
Am 2. Juni vor einem Jahr wurde Regierungspräsident Walter Lübcke ermordet. Walter Lübcke galt und gilt vielen Menschen, die sich gegen Hass und Hetze und für ein demokratisches und vielfältiges Deutschland einsetzen, als Vorbild. Die SPD-Bundestagsfraktion tritt antidemokratischem, rassistischem und nationalistischem Gedankengut entschieden entgegen.  „Mutmaßlicher Täter war ein den Behörden bekannter Rechtsextremist. Ein etwaiges Netzwerk

29.05.2020 16:37 Schluss mit Werbung für Zigaretten: Gesundheitsschutz muss Vorrang vor Wirtschaftsinteressen haben
Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! „Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an – das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

Ein Service von websozis.info