Die JU HDH versucht sich an der Quadratur des DDR-Sozialismus mit der Sozialdemokratie der schwäbischen Alb -ohne Erfolg

Veröffentlicht am 21.11.2014 in Pressemitteilungen

Forderungen Bild

25 Jahre nach dem Mauerfall haben sich die Welt, Europa und Deutschland weiterentwickelt, nur die Junge Union nicht, so Matthias Wulz Vorstandsmitglied der Jusos Heidenheim. Sie haben noch immer Angst vor dem Geist des Kommunismus welcher nachts das Spukschloss auf dem Schlossberg verlässt und die schöne schwäbische Alb mit Planwirtschaft und Kolchos überzieht. Dieses Gespenst ist aber schon längst vertrieben - und das ist gut so!

Verwundert zeigte sich der Juso Kreissprecher  darüber, von der Jungen Union Heidenheim um eine Stellungnahme zu den Koalitionsverhandlungen in Thüringen gebeten worden zu sein. Würden sie die Organisation und die Partei ihres jugendpolitischen Gegenpols kennen, dann würden sie vielleicht nicht auf die Idee kommen, sich wegen den Koalitionsverhandlungen in Thüringen an die hiesigen Jusos zu wenden. Wir Jusos, so der Kreissprecher, bitten die JU Heidenheim auch nicht um eine Stellungnahme, wenn der polternde bayrische Löwe in München mal wieder seine Meinungen ändert.

Die Junge Union, so die Jusos, hat es mit ihrer Pressemitteilung geschafft, sich in zwei aufeinanderfolgenden Sätzen selbst zu wiedersprechen, was von großer Planlosigkeit zeugt. Im einem Satz warnte sie vor einer zu starken Linken und DKP in Heidenheim und bittet dafür im anderen Satz um eine Stellungnahme der Sozialdemokraten da sie, davon geht der Juso Kreissprecher stark aus, keinen jugendpolitischen Ansprechpartner bei diesen "starken" Parteien gefunden hat. Es stellt sich also die berechtigte Frage, wie stark diese Parteien in Heidenheim nun wirklich sind, wenn es bei der DKP und der LINKE nichteinmal eine Ansprechpartner für Jugendliche oder eine eigene Jugenorganisation in Heidenheim gibt.

Vielmehr befürchtet die JU in der Koalition zwischen SPD und LINKE den Wegfall ihres letzten Koalitionspartners, was sie zu populistischen und inhaltslosen Pressemitteilungen zwingt in welcher sie es lediglich schafft ein glücklicherweise zerschlagenes Regime, mit Angst wieder zum Leben zu erwecken. Dass in Thüringen die CDU keinen Koalitionspartner findet, hat sie sich selbst zu verdanken, so der Kreissprecher.

Die Junge Union sollte sich darüber im Klaren sein, dass bereits in der jungen DDR die Sozialdemokraten verfolgt worden sind und es heute, 25 Jahre nach dem Mauerfall, trotzdem möglich ist zwischen einstigen "Jägern" und "Gejagten" eine politische Koalition zu bilden. Basis hierfür war eine langanhaltenden Kommunikation zwischen den Parteien, ein natürlicher Generationenwechsel und natürlich das gegenseitige Vergeben und Akzeptieren. Das, so der Kreissprecher, ist der beste Beweis für eine geglückte Wiedervereinigung und empfiehlt der JU zudem, bei der Argumentationssuche für die nächste Pressemitteilung die Geschichte lieber im Bücherregal zu lassen, da die geschichtlichen Kentnisse der Jungen Union von größter Inhaltslosigkeit zeugen. Wir leben im hier und jetzt!

 
 
Nachrichten

17.10.2019 19:32 Klaus Mindrup zur steuerlichen Förderung der Gebäudesanierung
Das Bundeskabinett hat ein Steuerpaket zur Umsetzung des Klimaschutzprogramms 2030 beschlossen. Das Paket umfasst die steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung. „Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die von der Bundesregierung auf den Weg gebrachten steuerlichen Förderungen der energetischen Gebäudesanierung. Es ist ein wichtiger Baustein, den klimafreundlichen Umbau von privat genutztem Wohneigentum, ob Haus oder Wohnung, attraktiv zu machen.

15.10.2019 17:07 Katja Mast zur aktuellen Shell-Jugendstudie
Die neue Shell-Jugendstudie zeigt, dass junge Leute sich von der Politik oft missverstanden und ignoriert fühlen. SPD-Fraktionsvizin Mast mahnt, dass die Politiker den Jugendlichen viel mehr zuhören müssten. „Die neue Jugendstudie zeigt: Wer Jugendliche und ihre Forderungen an die Politik nicht ernst nimmt, hat in der Politik nichts verloren. Es ist richtig und wichtig, dass sich junge Menschen einmischen.

14.10.2019 16:49 WER SOLL’S WERDEN? ENTSCHEIDE MIT!
Alle SPD-Mitglieder können vom 14. bis 25. Oktober ihre Favoriten für die neue Spitze online oder per Brief bestimmen. Aber wie läuft die Mitgliederbefragung ab? An wen kann ich mich mit Fragen wenden? Hier gibt es Antworten. JETZT INFORMIEREN 

11.10.2019 12:02 Höchste Zeit für ein Demokratiefördergesetz
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative der SPD-Bundesminister Giffey und Scholz für eine Aufstockung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ um acht Millionen Euro für das Jahr 2020. Wir kämpfen für eine nachhaltige Förderung von Engagement, Mut, Zivilcourage und Konfliktfähigkeit. Deshalb fordern wir darüber hinaus ein Demokratiefördergesetz. „Das demokratische Miteinander in den Herzen und Köpfen aller ist das

11.10.2019 12:01 Malu Dreyer gratuliert Abiy Ahmed zum Friedensnobelpreis
Zur Verleihung des Friedensnobelpreises an Abiy Ahmed erklärt die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer: Ich gratuliere dem äthiopischen Ministerpräsidenten Abiy Ahmed für die Auszeichnung zum diesjährigen Friedensnobelpreis. Abiy Ahmed hat in kürzester Zeit den Weg zu Demokratie in seinem Land und Frieden in der Region geebnet. Seine mutige Annäherung gegenüber Eritrea befriedet einen der am längsten

Ein Service von websozis.info